Venezuela – faszinierende Naturerlebnisse

venezuela2013

Venezuela – faszinierende Eindrücke im Urwald, an der karibischen Küste und im Gebirge

 

Die ersten drei Wochen im Januar 2013 verbrachte Claus Rabba in Südamerika. An einigen Orten, die er besuchte, befand er sich gewissermaßen auf den Spuren des Naturforschers Alexander von Humboldt.

„Als Maler kann man in diesem abwechslungsreichen Land mit seinen Augen Farben tanken und auch mein Naturforscherherz schlug drei Wochen höher, denn in Venezuela konnte ich Tiere und Pflanzen erkunden, die ich noch nie vorher in der freien Natur gesehen hatte. Zu den wohl schönsten Erlebnissen  meiner Reise gehören aber auch die Begegnung mit den Ureinwohnern des Orinoko-Deltas, den Warao-Indianern, die in halboffenen hölzernen Pfahlbauten am Flussrand leben und sich mit Einbaumbooten behänd auf dem Fluss fortbewegen. An der Küste treffen das üppige Grün der Vegetation und das karibische Blau des Meeres aufeinander und im Gebirge über den Wolken erschließt sich ein ganz besonderes Raumgefühl.“

Zur Galerie-Ansicht bitte auf ein Bild klicken



Kommentare sind geschlossen.